The Heirs (SBS)

The Heirs

 

Titel in Hangul: 왕관을 쓰려는자, 그무게를 견뎌라 – 상속자들
Erscheinungsjahr: 2013
Episodenanzahl: 20
Genre: Romanze, Komödie, Schule, Melodrama

 

 

Kim Tan ist mit seinem halb Bruder Kim Won der Erbe eines der größten Unternehmen in Korea. Er wurde nach Amerika geschickt, damit niemand erfährt, dass er ein uneheliches Kind ist. Dort trifft er zufällig auf Eun Sang, die nach ihrer Schwester sucht. Durch unglückliche Zufälle kommen sich beide näher. Bis Eun Sang wieder nach Korea reist. Kim Tan, dessen Gedanken nur noch um Eun Sang drehen, reißt ihr nach. Er ahnt nicht, dass Eun Sang in Wahrheit die Tochter der Haushälterin ist und beide eigentlich keinen Kontakt pflegen sollten. Als Kim Tan zurück an seine alte Schule kommt, an die mittlerweile auch Eun Sang geht und dort auf seinen alten Rivalen Young Do trifft, entfacht ein Kampf um die Vorherrschaft an der Schule und Eun Sangs Herz…

 

 

Na dann will ich mal… Im übrigen, wer das Drama noch nicht gesehen hat, sollte bitte dies hier nicht lesen, es wird viel gespoilert, ich will ja niemandem die Vorfreude nehmen..

Wo fange ich an? Also erstmal, war es ja ein riesen Hype um die Serie, da so viele bekannte Gesichter dort mitspielten und andere Dramen in Korea wohl nur unbekannte Gesichter blieben. Ob das so gut war? Wer weiß, ich will aber mit meiner Meinung nicht hinterm Berg halten..

Es waren wirklich sehr viele bekannte Gesichter in der Serie, viele kannte ich schon aus anderen Dramen, aber Gott sei dank, es gab auch Neulinge für mich..

Ich dachte nach den ersten Folgen, ne nicht noch so eine Aschenputtelstory, die verlaufen doch sowieso immer gleich, find ich langweilig.. Aber gut, ich wollte der Serie eine Chance geben, man weiß ja nie.. 😉

Gleich zu Beginn, gab es einiges, was mit total genervt hat, ich glaube da war ich auch nicht die Einzige, zum Beispiel, fand ich es übertrieben, dass er gleich in der zweiten Folge schon so verliebt in sie war, er ihr sogar schon gesagt hat, dass er sie mag, dass hat mir nicht gefallen, ich mag es, wenn sie die Charaktere, erstmal gar nicht riechen können, es langsam voran geht und dann umso heftiger, aber hier, er beobachtet sie wie ein Stalker und schwupp isses Liebe? Das hat mich net überzeugt, obwohl ich sagen muss, dass sich die Folgen am Anfang ziemlich schnell schauen ließen, kaum angefangen, schon zu Ende, ist eigentlich immer ein gutes Zeichen für eine Serie.

Was ich auch in den ersten Folgen gut fand, war dass sie ihn schön auflaufen lassen hat und dass sie alles mögliche mit Gruselfilmen verglichen hat, oder anderen Filmen, da hab ich schon sehr lachen müssen. Was mir jedoch Schleierhaft war, ist die Tatsache, dass da scheinbar jeder mit jedem was am Laufen hat, so kam es jedenfalls rüber, hab in mancher Hinsicht nicht wirklich durchgeblickt, wer mit wem warum und weshalb.. Mir waren die Familienverhältnisse am Anfang total unklar. Hab mich so manches mal gefragt, ob ich was verpasst hab… Das gleiche gilt für die Story der zwei Brüder..

Schön fand ich aber die Rolle von Eun Sangs Mutter, ich habe die Frau sofort in mein Herz geschlossen, ich habe so oft gelacht, wenn Eun Sangs Mutter, mit der Hausdame Frau Han aneinander geraten ist und beide dann so schöne Momente zusammen hatten.. Auch wie sie immer alles aufschrieb, hab ich lachen müssen, sie war echt mit die schönste Rolle in dem Drama und super dargestellt.

Nun gut, weiter im Text, ich geh jetzt mal auf Kim Tan ein, die Rolle wurde ja von Lee Min Ho verkörpert, eigentlich liebe ich diesen Schauspieler, bisher hat er mich immer überzeugt in seinen Rollen, aber diesmal, alter ich hätte Kim Tan so oft klatschen können, dass er gar keinen Kopf mehr gehabt hätte.. Es gab so viele Dinge, die mich total genervt haben an ihm, zum Beispiel er rennt Eun Sang nur hinterher, da wo sie ist und Young Do, da ist auch er, warum sind die immer am gleichen Ort, haben die ein GPS beim anderen versteckt?

Und was soll das mit den abartig hässlichen Klamotten, hat man als Reicher keinen Geschmack mehr? Mitunter dachte ich, alter ich bekomm Augenkrebs. Lee Min Ho, war am Anfang in der Rolle, dass totale Weichei, den hätte ich nicht mal mit dem A… angeschaut, allerdings wird er im Laufe des Dramas echt zu einem Arschloch, sorry, und das wiederum hat mir auch gar nicht gefallen, von einem Extrem ins Nächste.. Ich hab mich so oft über die Rolle aufgeregt, dass ich manchmal gar nicht mehr mitbekommen hab, was genau gerade passiert ist.. 

Das Gegenteil zu Kim Tan, war Young Do, er war von Anfang an der Böse, er hat alle geärgert und immer Stress gemacht, ich habe mich nach einer Weile total in ihn verknallt, vor allem, als er das Gel in den Haaren weg lies, die Rolle fand ich gut, auch wenn er böse war, er hatte einen weichen Kern, den er oft genug bewiesen hat. Seine Liebeserklärung war total schön, ich hatte richtiges Herzklopfen, ich hätte mich sofort für ihn entschieden. Er tat mir aber auch oft leid, er hat immer um sie gekämpft und immer den kürzeren gezogen, obwohl er sich in gewisser Weise zum Guten verändert hat.. Und ich bin immer noch der Meinung, dass Kim Tan und Young Do, in der Hälfte des Dramas den Klamottenstil getauscht haben, gruselig..

Ich geh jetzt mal ein paar Gedanken durch, die mir beim Drama kamen, könnte lustig sein:

1. Warum gehen beide immer in den Keller?
Vielleicht zum lachen oder weil dort keine Kameras sind, es war schon sehr komisch, dass sich beide immer im Keller trafen..

2. Young Do lässt sein Handy am Motorrad?
Ja ne is klar und Schlüssel hängen auch, gut das es eine Serie ist, in Wirklichkeit gibts nämlich auch keine Diebe, die sofort alles klauen würden…

3. Warum erschreckt sich Eun Sang immer?
Wahrscheinlich hat sie doch zu viele Gruselfilme gesehen, oder hat sich immer vor dem Klamottenstil von Kim Tan erschrocken..^^

4. Sie bleiben einfach auf der Straße (Hauptstraße) stehen?
In Korea gibts nämlich in den Dramen keine Autos, die wurden da nur als Deko hin getan, in Wirklichkeit wären sie schon längst platt gefahren worden.. xD

5. Sie stehen sich gegenüber und heulen?

Dazu verkneif ich mir nen Kommentar… *augenroll*

6. 18 Jährige, die sich wie Erwachsene unterhalten?
Äm, die Gespräche manchmal waren echt zu viel, da gings nur um Dinge die Erwachsene besprechen, wo ich dachte, alter Lerndruck hin oder her, aber ihr seid Kinder..

Was mir noch negativ auffiel, war der Song "Love is the Moment", der ging mir so oft auf die Nerven, ich konnte ihn nach dem 3. Mal gar nicht mehr hören.. Und der Streit der Jungs um Eun Sang, war auch total nervig, wie kleine Jungs um einen Lolli, hätten sich beide mehr Mühe gegeben, anstatt die Köpfe einzuschlagen, hätte man das Drama auch um 4 Folgen kürzen können.. Und über den Vater von Kim Tan und Kim Won will ich gar nicht reden, der war ja die Oberhärte, totaler Idiot, die Rolle, fand ich überflüssig..

Noch ein kleiner Schwenk zum Bruder, einer der tollsten Schauspieler überhaupt, den hab ich gar net verstanden, ich meine gut, er hat Angst, dass er das Unternehmen verliert, aber dafür alles aufgeben, was er liebt? Und erst sagt er Ja, dann Nein, dann wieder Ja, dann doch Nein, er war so was von entscheidungsfreudig, dass es kein Wunder war, dass sein Vater so was abgezogen hat… -.-"

Natürlich gab es nicht nur schlechte Dinge in dem Drama, ich habe oft lachen müssen, zum Beispiel beim Paintball Spiel, dass war saukomisch oder als Kim Tan eine Bleibe gesucht hat, und keiner seiner Freunde ihn aufnehmen wollte oder als Kim Tan und Young Do ein Film zusammen schauen sollen. Auch als Kim Tan und Eun Sang bei seiner Mutter sind und um etwas bitten, war auch sehr lustig und natürlich, wie schon erwähnt die Szenen zwischen Eun Sangs und Kim Tans Mutter..

Süß fand ich aber auch andere Charaktere, Lee Bo Na, sie war erst gegen Eun Sang und dann waren sie doch Freunde, sie hat auch um ihre Liebe gekämpft, fand ich sehr süß, nicht so übertrieben. Und die Rolle von Hyo Shin fand ich auch gut, da hat man so richtig den Leistungsdruck der Eltern gesehen und was es für Auswirkungen haben kann, eine Rolle die mir gut gefallen hat.

Zum Rest der Rollen kann ich nur sagen, ja schön, sie waren da, mehr aber als Statisten, oder Minirollen, sie wurden nicht wirklich groß angeschnitten, was echt sehr schade ist, da ich auch über diese Rollen etwas mehr erfahren hätte.

Das Ende der Serie, war auch nicht so der Brüller, es wurde zwar alles aufgeklärt, aber ich fand es total langweilig.

Im Großen und Ganzen, ist es schon eine nette Unterhaltungsserie gewesen, ich habe mehr erwarte, und nur viele Stars in eine Serie zu quetschen macht sie noch lange nicht zum Hit. Hätte ich mich nicht so oft aufregen müssen und neues Futter gesucht, über was ich in der Serie schimpfen müsste, hätte ich wahrscheinlich abgebrochen, aber ich habe tapfer durchgehalten, es gab ja auch ab und an ein paar süße Highlights.

Fazit: Große Namen, wenig Story.. Schade eigentlich..

 

 

(Legende: 5 = sehr gut, 4 = gut, 3 = geht so, 2 = schlecht, 1 = kannste vergessen)

 

 

3 Kommentare zu “The Heirs (SBS)

  1. „Und was soll das mit den abartig hässlichen Klamotten“ xDD

    „er war von Anfang an der Böse, er hat alle geärgert und immer Stress gemacht, ich hatte mich nach einer Weile total in ihn verknallt“ das ist natürlich eine logische Schlussfolgerung, aber ich kann dich ja verstehen^^

    1. In den Keller kommt ja normalerweise niemand. Ist schon logisch^^
    4. Wem sagst du das -.-^^

    „Fazit: Große Namen, wenig Story.. Schade eigentlich..“
    Kann ich nur bestätigen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*